Traditionsfliegerclub "Hans Grade" Magdeburg e.V. | tfc.hg@mdcc-fun.de
Die Heimat erleben aus der Luft.....

 

Ein kurzer Abriss:

Traditionsfliegerclub "Hans Grade" Magdeburg e.V.

Erste Aktivitäten unseres Club`s reichen bis etwa in den September 1988, als Gruppe in der GST, zurück. Ab diesem Zeitpunkt erfolgten die Restaurierungen von 6 Segelflugzeugen.

Der Traditionsfliegerclub „Hans Grade“ Magdeburg e.V. wurde am 09.02.1991 offiziell gegründet und im Vereinsregister eingetragen.

Gründungsmitglieder waren:

Helmut Höpfner

Manfred Jacobs

Erich Körner

Günther Siegmund

Kurt Maus

Günther Fischer

Werner Naujok

Matthias Kempf

Klaus-Dieter Pilz

Gerhard Schröder

Gustel Hübner

Der erste Vorsitzende des Clubs hieß Erich Körner. Er ergriff zum Anfang die Initiative, ehemalige Flugsportler wieder auf den Platz zu holen und sie vom Plan der Restauration des SG38 zu begeistern.

-1992- Das Ziel des neu gegründeten Vereins war, seinen Mitgliedern Informationen und eine Aus- und Weiterbildung auf dem Gebiet der Luftfahrt –insbesondere des Fliegens zu ermöglichen. Mit der Gründung des Club`s verfolgten wir auch ein weiteres Hauptanliegen, die Betreuung der alten Fliegerfreunde, die aus verschiedenen Gründen nicht mehr fliegen können.

Ab dem Jahr 1996 unterhielten wir eine eigene Flugschule und hatten zeitweise bis zu drei Fluglehrer aus dem Segelflug im Einsatz. Bis zum Jahre 2005 wurden 12 Schüler erfolgreich zum Privatpiloten PPL-B ausgebildet. In dieser Zeit und darüber hinaus unterstützten wir den Segelflug mit der Vercharterung unseres Flugzeuges bei der Streckeneinweisung ihrer Flugschüler.

Mit dem Einrtitt der BRD in die  EU kam es zur schrittweisen Angleichung des nationalen Flugsports an die EU-Richtlinien. Die neuen Gesetze und Regelungen lassen plötzlich und unverständlich die Direktschulung der Klasse PPL-B (Motorsegler), von Grund auf, nicht mehr zu. Der B-Schein kann nun zukünftig nur noch folgend an die Ausbildung zum PPL-A (Motorflug) oder PPL-C (Segelflug) erworben werden.

Das bedeutete das AUS für unsere Flugschule, mit den Folgen, der Schwierigkeit, Nachwuchs an Piloten selbst heranzubilden und dann im Club zu halten. Dieses Problem ist weiterhin präsent und es gilt, dies in den kommenden Jahren zu lösen.

Unser erster Motorsegler, die SF25C mit dem Kennzeichen  D-KDBI wurde 1992 angeschafft und 1996 durch ein neues Flugzeug des gleichen Typs mit dem Kennzeichen D-KGAX abgelöst. 

Zur Zeit hat unser Club 34 Mitglieder und davon 10 aktive, „clubeigene“ Piloten.

Neben der Organisation zur Aufrechterhaltung der Flugfähigkeit und der Nutzung unseres Flugzeuges, gibt es in unserem Verein Projekte, welche von verschiedenen Kameraden ausgefüllt werden. Hierbei spielte das Projekt „Restauration des Schulgleiter SG 38“ die letzten 18 Monate, bis in das Frühjahr 2012, die wichtigste Rolle (siehe auch Bautätigkeit). Der Schulgleiter konnte auf der AIR-Magdeburg aufgerüstet, wie neu, der Öffentlichkeit präsentiert werden. Hiermit wird geworben für den Flugsport - Nachwuchs und für das Verständnis für die Sache. Viele Interessierte wendeten sich an uns und die Jugend konnte, mit dem Schulgleiter gegen den Wind gestellt,  „pendeln“, wie es schon ihre Großväter taten.

Weitere mehr private Projekte sind, im Modellbau und im hobbymäßigen Neubau von Flugzeugteilen und Baugruppen für historisches Fluggerät, zu finden.

 

wird fortgesetzt

 

verfasst: Matthias Kempf